Unverhofft kommt nicht nur oft, sondern auch sicher

Beim Thema Datensicherheit denken viele Unternehmen zunächst an den Schutz vor Cyberkriminellen, die mit den wertvollen internen Daten unrechtmässig Geld verdienen wollen. Das ist zwar unbestreitbar wichtig, aber leider nicht das einzige Schreckensszenario, auf das sich Unternehmen einstellen müssen. Was sich viele Verantwortliche nicht immer vergegenwärtigen: Auch die Natur stellt eine reale Gefahr für das Unternehmen dar. Wer sich jetzt fragt, welchen ernsthaften Bedrohungen wir in der Schweiz ausgesetzt sind, sollte sich folgendes vor Augen führen: Es muss nicht immer gleich ein Erdbeben sein – auch ein vergleichsweise kleines Hochwasser kann Sie davon abhalten, in Ihre Büroräume zu gelangen und auf Ihre Daten zuzugreifen. Und selbst wenn Ihre Büroräume nicht unmittelbar betroffen sind: Ein Stromausfall oder schlicht ein nicht funktionierender Zugang zum Internet kann beträchtlichen wirtschaftlichen Schaden verursachen. Nach Daten des Versicherers Swiss Re sind versicherte Verluste infolge natürlicher Katastrophen in den letzten Jahren stark angestiegen. Zuletzt betrug der durchschnittliche Anstieg pro Jahr 100 Milliarden US-Dollar. Ein weiterer Fakt, der zum Nachdenken anregt: Die Zahl der natürlichen Katastrophen hat sich seit den Achtzigerjahren nahezu verdreifacht.

vorbereitung-fuer-datensicherheit

Aus mitunter scheinbar profanen Ursachen können erhebliche wirtschaftliche Schäden entstehen: Daten des U.S. Department of Labor zufolge können 40 Prozent der Unternehmen, die von einer Katastrophe betroffen sind, nicht wiedereröffnen. Und auch von den verbleibenden Unternehmen muss ein Viertel in den folgenden zwei Jahren das Geschäft aufgeben. Gerade KMU sind besonders gefährdet, da sie nicht auf dieselben Ressourcen wie grosse Unternehmen zurückgreifen können.

Auch wenn die Zahlen eine deutliche Sprache sprechen, sind nicht alle Unternehmen auf solche Katastrophenfälle vorbereitet. Laut einer Umfrage von Microsoft in Zusammenarbeit mit Ipsos MORI unter kleinen und mittelgrossen Schweizer Unternehmen verfügen immer noch 13 Prozent der Unternehmen über keine Backup-Lösung. Immerhin fast die Hälfte der Befragten sichert ihre Daten mittels einer externen Festplatten-Lösung. Aber auch das kann Schwierigkeiten bereiten, wenn diese im Falle eines Einbruchs verloren geht oder das Büro aus anderen Gründen nicht zugänglich ist.

Vorbereitung ist das A und O

Eines verdeutlichen die Zahlen: Eine tragfähige Backup-Lösung ist unabdingbar. Eine IT-Infrastruktur, die Sie im Fall einer Katastrophe innerhalb von Minuten wieder online bringt, hilft den wirtschaftlichen Schaden möglichst gering zu halten. Dafür reicht es allerdings nicht, seine Daten vermeintlich sicher auf einer externen Festplatte zu speichern. Stattdessen benötigt jedes Unternehmen eine tragfähige IT-Infrastruktur, die auf alle Eventualitäten vorbereitet.

daten-auf-server

Eine kurze Checkliste bietet einen Überblick darüber, wie sich Unternehmen auf den Ernstfall vorbereiten können: So sollten Unternehmen dafür Sorge tragen, dass Ihre Daten einerseits gegen Ausfälle gesichert sind und andererseits auch schnell wiederhergestellt werden können. .Daten speichern Sie am besten in der Cloud, sodass sie jederzeit und von überall zugänglich sind. Ein weiteres wichtiges Standbein: die Daten auf mehrere Server verteilen. Selbst wenn wider Erwarten ein Server ausfällt, sind Ihre Daten sicher an einem zweiten Ort hinterlegt.

 

Checkliste: Auch im Notfall handlungsfähig bleiben

□ Speichern Sie wichtige Daten in der Cloud: Ihre Daten sind zum Beispiel mit OneDrive for Business automatisch gesichert und überall verfügbar.
□ Speichern Sie Kopien an einem zweiten Ort: Hosten Sie Ihre Anwendungen unter Microsoft Azure und haben Sie immer eine Kopie der wichtigsten Daten verfügbar.
□ Setzen Sie auf effiziente Notfallwiederherstellung: Dank der Replikations-Technologie von Windows Server 2012 R2 erfolgt alle 30 Sekunden eine automatische Replikation und Sie sind nicht auf den Primär-Server angewiesen.

> Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Sie Ihre Daten für den Notfall schützen.

Wichtig ist zudem, dass Sie Ihre Vorbereitungen nicht nur auf die IT-Infrastruktur konzentrieren, sondern auch offline denken. Denn im entscheidenden Moment werden Sie im schlimmsten Fall keinen Internetzugriff haben. Tragen Sie also dafür Sorge, dass Sie Ihre wichtigsten Unterlagen auch in Papierform griffbereit haben. Feuerfeste Schränke schützen Ihre Verträge und Pläne im Ernstfall. Zusätzlich sollte ein Kommunikationsplan für Notfälle vorhanden sein, der die Telefonnummern und E-Mail-Adressen Ihrer wichtigsten Ansprechpartner beinhaltet, damit Sie diese schnell erreichen können. Ein weiterer Teil dieses Planes beinhaltet die Anleitung, wie die Kommunikation Ihrer Angestellten im Ernstfall ablaufen soll. Holen Sie bei der Erstellung auch Ihre Partner mit ins Boot, damit alle Beteiligten einsatzbereit und erreichbar sind.

Technische Unterstützung, die nicht auf einen Computer oder Internet angewiesen ist, sollte bereitstehen. So versetzt Sie ein manueller Imprinter in die Lage, auch ohne die Buchhaltungssoftware Belege zu prüfen und zu stempeln. Wer dringend auf Strom angewiesen ist, dem hilft das Notstromaggregat weiter. Das und eine unterbrechungsfreie Stromversorgung an Ihren Servern und Routern schützen Sie vor überraschenden Systemabstürzen.

Checkliste: Das Katastrophen-Vorbereitungs-Paket

Kommunikationsplan
Ausdrucke wichtiger Verträge im feuerfesten Schrank
Manueller Imprinter
Notstromaggregat und unterbrechungsfreie Stromversorgung

> Erfahren Sie mehr darüber, was Sie in Ihren Notfallkoffer packen sollten.

Ein Einbruch, Hochwasser oder eine andere Katastrophe kommt immer überraschend. Damit der Schaden sich in Grenzen hält, hilft schon wenig Vorbereitung, um das eigene Business schnell wieder auf die Beine zu bringen. Denn eine lange Abwesenheit, auch wenn unverschuldet, kann bei den Kunden schnell zu Ärger führen und erhebliche finanzielle Verluste bedeuten. Mit einer durchdachten und auf den Ernstfall eingestellten IT-Infrastruktur und „Offline-Vorbereitung“ sind Sie gut gerüstet und schnell wieder einsatzbereit.

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?
Rufen Sie uns an oder melden Sie sich für den Microsoft KMU Newsletter an!

+41 44 515 57 45 > Jetzt für den Newsletter anmelden!

  Vereinfachen Sie die Unternehmensführung mit Office 365. > Jetzt kostenlos testen!  

An der Unterhaltung teilnehmen

1 Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *