Mythen über Cloud Computing: Verarbeitung von Daten im Ausland

Teil 4: Verarbeitung von Daten im Ausland

Bereits in drei vorherigen Beiträgen haben wir Ihnen Mythen rund um Cloud Computing vorgestellt (Teil 1, Teil 2, Teil 3), denn viele Unternehmen interessieren sich für das Thema Digitalisierung von Geschäftsprozessen und die Cloud, haben jedoch oftmals noch viele Fragen hierzu. Ein Team aus Fachleuten und Beratern hat sich bei Microsoft daher mit oft auftretenden Mythen rund um Cloud Computing beschäftigt, die wir Ihnen in einer Serie von Blogbeiträgen vorstellen. Heute: Verarbeitung von Daten im Ausland

Mythen über Cloud Computing: Verarbeitung von Daten im Ausland

Mythos 7: Personenbezogene Daten dürfen nicht außerhalb der EU verarbeitet werden.

Aussage zu Mythos 7: Richtig ist, dass eine Übermittlung an Stellen außerhalb der EU (oder ein Zugriff von außerhalb der EU) nur dann zulässig ist, wenn bei dem Empfänger ein angemessenes Datenschutzniveau besteht. Microsoft nimmt den Datenschutz sehr ernst und hat seine Verträge der Datenschutzaufsicht zur Begutachtung vorgelegt. Die in der Art. 29-Datenschutzgruppe zusammengeschlossenen Datenschutzaufsichtsbehörden der EU-Staaten haben daraufhin entschieden, dass die Microsoft Cloud Verträge die Anforderungen der EU-Standardvertragsklauseln an ein angemessenes Datenschutzniveau erfüllen. Personenbezogene Daten dürfen auf dieser Basis auch außerhalb der EU verarbeitet werden.

 

Mythen über Cloud Computing: Verarbeitung von Daten im Ausland

Mythos 8: NSA, FBI und Co. können auf alle US Clouds zugreifen.

Aussage zu Mythos 8: Richtig ist, dass Nachrichtendienste und Behörden in den USA wie in der EU einem gesetzlichen Auskunftsverfahren folgen müssen, wenn sie von einem Cloud Anbieter Informationen herausverlangen. Gegen den Zugriff durch Geheimdienste setzt Microsoft u.a. Verschlüsselungstechnologien ein, auch in der Übermittlung von Daten zwischen ihren Rechenzentren.

Weitere Informationen zur Microsoft Cloud Deutschland

Viele kleine und mittelständische Unternehmen erkennen die Vorteile der Cloud, haben aber spezielle Anforderungen, wenn es um Sicherheit und Datenschutz geht – ein Rechenzentrum in Deutschland, im deutschen Rechtsgebiet. Dem kommt Microsoft nach: mit der Microsoft Cloud Deutschland.

Erfahren Sie mehr zu Microsoft Cloud-Diensten aus deutschen Rechenzentren.

Die Microsoft Cloud Deutschland wird auch im Fokus bei der diesjährigen CeBIT in Hannover stehen. Microsoft Experten stehen bereit, um mit Ihnen über die Herausforderungen Ihres Unternehmens bei der Digitalisierung und Cloud Computing zu sprechen. Schauen Sie doch einfach in Halle 4, Stand C31 vorbei und informieren Sie sich hier vorab über unsere spannende Agenda.

Niklas Sowa für das Microsoft KMU Team

 

Steigen Sie in die Konversation ein

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.