Chancen erkennen: Hohe Software-Kompatibilität bei Windows 10

Windows 10 ist nicht nur eine neue Version des etablierten Betriebssystems. Windows 10 stellt eine komplett neue Plattform-Generation dar: Mit der Universal Windows Plattform können Entwickler mit nur einer Code-Basis Apps für die unterschiedlichsten Zielgeräte entwickeln: Desktop, Mobile, IoT, Xbox und HoloLens. Für Anwender hat dies den Vorteil, dass sie problemlos geräteübergreifend arbeiten und auf ihre Anwendungen und Daten zugreifen können. Das kostenfreie Upgrade-Angebot auf Windows 10 endet am 29. Juli 2016, anschließend kann Windows 10 jedoch weiterhin kostenpflichtig als FPP-Version oder VL-Upgrade erworben werden oder aber vorinstalliert auf einem Windows 10 Gerät.

Das sagen Unternehmen über die Software-Kompatibilität bei Windows 10

Einer Studie des Analystenhauses techconsult zufolge hat etwa die Hälfte der befragten Unternehmen Bedenken vor Kompatibilitätsproblemen mit Windows 10. Es herrscht Verunsicherung darüber, ob vorhandene Hardware und die derzeit genutzten Programme auch nach dem Upgrade noch einwandfrei funktionieren. Das ist letztendlich auch eine wichtige finanzielle Frage. Dieselbe Studie zeigt aber auch, dass diese Sorgen in den meisten Fällen unbegründet sind: 85% der befragten Unternehmen loben die Softwarekompatibilität von Windows 10.

Dass Windows 10 das prägende Betriebssystem der nächsten Jahre wird, das sich sowohl bei Unternehmen als auch bei Anwendern durchsetzt, davon ist Dr. Frank Spiegel, Bereichsleiter DevOps, Products & Applications bei Haufe-Lexware, überzeugt: „Windows 10 ist ein Meilenstein in der Umsetzung der Mobile-Strategie von Microsoft und bietet somit die innovative Plattform für Unternehmen. Als Haufe-Lexware ist es uns wichtig, Innovationen schnell in den Markt zu tragen. Daher haben wir unsere Produkte schnellstmöglich für Windows 10 freigegeben. Wir empfehlen den Umstieg auf Windows 10.“
Vorteile von Windows 10 - hohe Software-Kompatibilität

Ein neues Betriebssystem – kommen die Anwender damit schnell zurecht?

Dennoch sind viele Unternehmen vor der Migration skeptisch: Zu den Bedenken, dass vorhandene Anwendungen und Geräte mit dem neuen Betriebssystem nicht funktionieren könnten, kommt die Sorge der Anwender hinzu: Denn durch die häufige – wenn nicht gar tägliche – Nutzung eines Systems oder von Anwendungen gewöhnt man sich schnell an bestehende Designs und Funktionen. Ein Umstieg auf ein neues System oder eine neue Anwendung wird da manches Mal als unbequem empfunden. Schließlich ist nicht jeder ein „Early Adopter“ und begeistert davon, neue Software als erster ausprobieren zu können.

Doch diese Sorgen sind meist unbegründet, denn 83% der befragten, bereits migrierten Unternehmen sind zufrieden bis sehr zufrieden mit Windows 10. Und die große Mehrheit aller Anwendungen funktioniert unter Windows 10 ordnungsgemäß. Selbst ältere Software läuft dank des Kompatibilitätsmodus in den häufigsten Fällen problemlos. Wer bei einem Wechsel ganz sicher gehen möchte, kann vorab überprüfen, ob vorhandene Geräte und Apps mit Windows 10 kompatibel sind. Und auf readyfor10.com haben Hersteller ihre Apps aufgelistet, die bereits auf Windows 10 laufen. Das Portal lässt sich nach Branchen filtern und wird laufend um neue Apps aktualisiert. Eines der Unternehmen, dessen Lösungen sich in dieser Liste finden, ist die ELO Digital Office GmbH. Daniel Mikeleit, Leiter Competence Center Information Systems bei ELO Digital Office, dazu: „Schon mit den ersten Insider-Versionen haben wir Windows 10 mit unseren Produkten getestet. Von Anfang an waren wir vom durchgängigen Bedienkonzept und auch dem beeindruckend niedrigen Ressourcenverbrauch begeistert. Da wir die Bedeutung der neuen Windows-Plattform für Devices unterschiedlichsten Formfaktors frühzeitig erkannt hatten, haben wir die wichtigsten Client-Applikationen unserer drei Produktlinien ELOoffice, ELOprofessional und ELOenterprise bereits für Windows 10 zertifizieren lassen. Vom Windows 10 Design ist auch die Oberfläche unserer zum 01.06.2016 erscheinenden neuen ELO ECM SUITE 10 inspiriert.“

Wer die von ihm eingesetzte Software nicht in der oben genannten Liste findet und sich trotz der hohen Kompatibilitätsrate von Windows 10 unsicher ist, ob sie unter Windows 10 funktioniert, der wendet sich am besten an den jeweiligen Software-Hersteller. Auch ein Microsoft-Partner kann beim kostenfreien Upgrade-Prozess umfassend beraten und begleiten. Einen Partner in Ihrer Nähe finden Sie unter https://pinpoint.microsoft.com/de-DE

Windows 10 Upgrade Offer

 


Das könnte Sie auch interessieren:

Steigen Sie in die Konversation ein

1 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.