Mittelständler, auf in die Cloud – die Konkurrenz ist schon dort

Datenschutz in der CloudBeinahe reflexartig fiel das Schlagwort „Datenschutzbedenken“, wenn Kleinunternehmer und mittelständische Entscheider in der Vergangenheit nach Gründen für die Zurückhaltung beim Einsatz von Cloud-Diensten gefragt wurden. Mit der Zurückhaltung scheint es laut zweier Studien in großen Teilen vorbei zu sein, Datenschutz in der Cloud ist offenbar machbar für die Unternehmer: Eine vom BITKOM umgesetzte Befragung unter über 450 deutschen Unternehmern ergab, inzwischen nutzen 65 Prozent der Unternehmen bis 500 Mitarbeiter Cloud-Angebote. Insgesamt fast dreiviertel aller Befragten gaben zu Protokoll, dass der Zugriff auf Public-Cloud-Dienste sowohl die Verfügbarkeit, als auch die Leistung ihrer jeweiligen IT-Systeme erhöht hat. Von einer Verschlechterung dieser Kriterien wusste keiner der Teilnehmer zu berichten.

Der ebenfalls aktuellen Umfrage von Crisp Research zufolge befinden sich „über 85 Prozent der Mittelständler derzeit in der Phase der aktiven Planung und Implementierung oder bereits im produktiven Betrieb von Cloud-Services und -Technologien.“ Oder anders herum: Wer sich nicht auf den Weg in die Cloud macht, wird zumindest hinsichtlich der IT-Infrastruktur von Mitbewerbern sehr sicher abgehängt.

Aus der Umfrage von Crisp Research geht ebenfalls hervor, dass IT-Entscheider im Mittelstand durchaus fähig sind, sich das Beste aus der jeweiligen Welt – Public Cloud, Private Cloud, Hybride Cloud oder Mix aus mehreren Cloud-Anbietern – herauszupicken. Durch dieses Vermischen bekommen sie den jeweils zu ihren Ansprüchen passenden Leistungsumfang. Künftig werden wohl hybride und Multi-Cloud-Szenarien eine wichtige Rolle spielen bei den Anwendern.

Ist Datenschutz in der Cloud plötzlich unwichtig?

Heißt das, dass sämtliche Datenschutzbedenken quasi über Nacht verflogen sind und Datenschutz in der Cloud keine Rolle mehr spielt? Natürlich nicht. Laut Bitkom-Umfrage fürchten sich 58 Prozent der befragten Unternehmen vor unberechtigtem Zugriff auf sensible Unternehmensdaten und 45 Prozent haben Angst vor Datenverlust. Immerhin 27 Prozent sind sich nach wie vor unsicher hinsichtlich der Rechtslage beim Einsatz von Cloud-Diensten.

Es ist davon auszugehen, dass sich diese Unsicherheit auf Angebote bezieht, die zumindest teilweise per Public Cloud abgewickelt werden. Zumindest werden Zweifel üblicherweise in Bezug auf Public-Cloud-Angebote geäußert. Die Unsicherheit kommt daher wahrscheinlich dadurch zustande, dass die befragten Unternehmer nach wie vor davon ausgehen, dass Public-Cloud-Dienste sämtlich außerhalb der EU beziehungsweise außerhalb Deutschlands betrieben werden. Hierfür spricht, dass 34 Prozent sagten, dass bestehende rechtliche oder regulatorische Vorgaben dem Wechsel in die Cloud entgegen stehen.

Die Cloud im deutschen Rechtsgebiet

Microsoft Cloud Deutschland fuer Ihr UnternehmenFür all diejenigen, die hier Sorgen äußerten, haben wir gute Nachrichten: Verschiedene Cloud-Provider, darunter Microsoft, bieten ihre Dienste inzwischen aus in Europa betriebenen Rechenzentren an. Da dies insbesondere bei in den USA beheimateten Betreibern hierzulande dennoch für Bedenken sorgt, sind zumindest wir einen Schritt weiter gegangen: Unsere Microsoft Cloud Deutschland unterstellt die von Kunden in Angeboten wie Azure oder Office 365 gespeicherten Daten ausschließlich dem deutschen Recht, dank eines neu konzipierten Datentreuhänder-Modells. Microsoft hat keinen Zugriff auf die Kundendaten, solange die Anwender dies nicht wünschen. Die oftmals geäußerte Frage, „wo die Daten denn nun eigentlich liegen“, ist so mit einem Wort beantwortet: Deutschland.

Wir sind jedenfalls sehr gespannt darauf, wie sich die Diskussionen rund um das Thema Datenschutz in der Cloud durch Angebote wie die Microsoft Cloud Deutschland weiterentwickeln wird. Wenn Sie für Ihr Unternehmen über den Schritt in die Cloud nachdenken und Cloud-Angebote vergleichen – auf welche Punkte achten Sie dabei besonders?

Viele Grüße
Niklas Sowa


Weitere Informationen
Die Cloud als Treiber der Digitalisierung – Rechtliche Aspekte und technische Informationen

Virtuelle Microsoft Konferenz – On Demand

Referenten_Microsoft Cloud EventWirtschaftlicher Erfolg mit Hilfe der Cloud im digitalen Zeitalter ist nur dann möglich, wenn Anbietern und Anwendern die rechtlichen Rahmenbedingungen eine effiziente Nutzung gewährleisten. Wie sehen vor diesem Hintergrund die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit in der Microsoft Cloud aus?

Am 26. und 27. April 2016 hat Microsoft diese Fragen gemeinsam mit renommierten IT-Rechtlern in einer virtuellen Konferenz behandelt, die nun als Aufzeichnung zur Verfügung steht. Um die Online-Inhalte anschauen zu können, müssen Sie sich einmalig registrieren.

Steigen Sie in die Konversation ein

1 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.