KMUs aufgepasst: Daten sollte man parat haben!

Die Digitalisierung ist zwar in aller Munde, aber die alten, traditionsreichen Branchen, Unternehmen und Berufsbilder wissen oft noch gar nicht genau, wo und wie sie den Prozess einer digitalen Transformation überhaupt starten sollen. Diese Unternehmen stehen erst ganz am Anfang einer Verschmelzung ihres immensen Fundus an überliefertem Wissen mit einer zeitgemäßen IT.

Doch gerade in Traditionsunternehmen − im Handwerk, Manufakturen, der Landwirtschaft, aber auch in gewachsenen Familienunternehmen z.B. der Logistik oder Fertigung − entstehen täglich Daten, auf die ein regelmäßiger Zugriff unumgänglich ist. Überall dort, wo Pläne, Messwert-Erfassungen, Skizzen oder Diagramme am Schreibtisch angefertigt, aktualisiert oder bearbeitet werden, stellt sich die Frage, wie ein mobiler Abruf dieser Daten außerhalb des Büros, also auf der Baustelle, dem Feld oder im Stall, in der Fertigungshalle, der Werkstatt oder dem Fuhrpark gewährleistet werden kann. Denn gerade die Anbindung von Außenstellen an eine oder mehrere Büro-Zentralen macht die Verfügbarkeit von stets aktuellen Daten unabdingbar.

Statt Bleistift, Reißbrett und Pergament sind heute längst Tablets, Laptops und Smartphones im Einsatz. Da bringt Office 365 mit der vollen Flexibilität der Cloud die tägliche Arbeit entscheidend voran. Die Umstellung auf Office 365 bringt unzählige Vorteile, nur zwei davon sind beispielsweise unterwegs abrufbare Lagerbestände oder einfachere, effektivere Materialplanung.

Olaf Schubert macht’s besser mit Office 365!

Ein humorvoller Kurzfilm veranschaulicht ernst zu nehmende Herausforderungen der täglichen Arbeit: Auch Olaf hat Digitalisierungsprobleme. Für einen Handwerksauftrag in einer Badezimmer-Baustelle dachte er zunächst, für mobile Daten ganz sicher keine Cloud zu benötigen. Er hatte sich schließlich im Büro die Baupläne abfotografiert und überprüft nun vor Ort die Planung über das Foto auf seinem Smartphone-Display. Er freut sich, dass er durch diese clevere Idee seine Bauzeichnungen jederzeit abrufen kann!

Doch er muss feststellen, dass das Foto unscharf ist und er keine Maßangaben erkennen kann. Waren die Maße in Zentimetern oder Millimetern vermerkt? Über das Foto ist das nicht herauszufinden. Er baut dennoch die Badmöbel ein und das Resultat ist schlimmer als jeder Wasserschaden: die Armaturen, Gegenstände und Möbel befinden sich auf der falschen Höhe, der Bau ist komplett aus den Dimensionen geraten und das neue Bad unbenutzbar für die Bauherren.

Mit Office 365 wäre ihm das nicht passiert, das hält die Daten immer topaktuell! Für Olaf ist klar, dass er jetzt umsteigt!

Die humorvolle Anregung zu einer richtig angepackten Renovierung des eigenen Unternehmens finden Sie in diesem Video –  „Olaf machts besser. Wenn das Bad ein Reinfall ist“:

Weitere Folgen der Videoserie „Olaf packt’s an“ und Informationen zu Office 365 finden Sie unter: www.aka.ms/Handwerker

Steigen Sie in die Konversation ein

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *