Mit Digitalisierungscheck in die Transformation starten

Ein Gastbeitrag von Björn Lorenz, Redakteur, COSMO CONSULT

Vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) fehlt es an Personal und Know-how, um die digitale Transformation voranzutreiben. Als Software- und Beratungshaus unterstützen wir bei COSMO CONSULT Unternehmen mit individuellen Konzepten beim digitalen Wandel. Dazu gehört auch eine Digitalisierungsinitiative speziell für KMUs. Im Mittelpunkt steht dabei ein kostenloser Digitalisierungscheck, mit dem Teilnehmer ihren digitalen Reifegrad feststellen und mit ähnlich strukturierten Unternehmen gleicher Branche vergleichen können. Zusätzlich machen wir die Digitalisierung mit Themenvideos, Webinaren und Fachinformationen erlebbar. Wer den „Parcours“ absolviert, lernt viel über sich selbst und kann das Ergebnis als Ausgangspunkt für eine umfassende Digitalisierungsberatung nutzen.

Bei den Marktanalysten kommt der deutsche Mittelstand derzeit gar nicht gut weg: Die KfW Bank beklagt, dass viele Betriebe die Digitalisierung als Rationalisierungsprojekt begreife, die Technische Hochschule Mittelhessen stufte den Digitalisierungsgrad deutscher Betriebe kürzlich gar als „bedenklich“ ein. Die Firmenchefs selbst hingegen geben sich laut McKinsey durchweg gute Noten.

Grund für diese Diskrepanz ist die Tatsache, dass viele Manager die Digitale Transformation noch immer als technisches Problem betrachten. Also als etwas, was sich mit einer neuen Software, mobilen Endgeräten oder Internet of Things (IoT)-Technologien leicht in den Griff bekommen lässt. Aber das ist zu kurz gedacht. Denn die eigentliche Chance besteht darin, aktuelle Trends zu verstehen und zu nutzen. Wie das geht? Indem neue Geschäftsfelder erschlossen oder durch digitale Zusatzleistungen langfristige Kundenbeziehungen aufgebaut werden.

Jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken

Digitale Transformation bedeutet also nicht nur den Einsatz neuer Technik, sondern vor allem neue Geschäftsmodelle, intelligente Produkte und smarte Dienstleistungen. Märkte, Prozesse, Kunden- und Lieferantenbeziehungen sollten in einem digitalen Umfeld neu durchdacht werden. Der Zusammenhang ist zwar bekannt – aufgrund der Komplexität wird er aber gerne auf die lange Bank geschoben. Oft fehlen schlichtweg Personal und Fachwissen, um eine überzeugende Digitalstrategie zu entwickeln und umsetzen. Den Kopf jetzt in den Sand zu stecken, ist jedoch keine Option! Wer jetzt untätig bleibt, könnte langfristig die betriebliche Existenz gefährden. Besser ist es da, den ersten Schritt zu wagen und im Zweifelsfall auf externes Know-how zurückzugreifen.

Digitalisierungscheck: Um was es bei der Digitalisierung geht

Wir von COSMO CONSULT gehören zu den Experten, die Ihnen beratend zur Seite stehen. Wir unterstützen mittelständische Betriebe dabei, eigene Konzepte für die digitale Transformation zu entwickeln. Ausgangspunkt ist dabei der bereits erwähnte Digitalisierungscheck, mit dem wir speziell kleine und mittelständische Betriebe adressieren: Anhand eines Online-Fragebogens können Sie ganz unkompliziert Ihren individuellen Digitalisierungsgrad ermitteln, bezogen auf das gesamte Unternehmen und einzelne Bereiche. Die Fragen drehen sich neben technischen Aspekten auch um Prozesse und Kommunikation. Zusätzlich vergleicht eine Benchmark-Analyse Ihren Status quo mit dem ähnlich strukturierter Betriebe gleicher Branche. Sie erfahren also nicht nur, wie es um die eigene Transformation steht, sondern auch, ob Sie möglicherweise bereits ins Hintertreffen geraten sind (Sollte das der Fall sein, heißt es, jetzt schnell handeln, damit Sie vom Wettbewerb nicht abgehängt werden!). Ergänzend liefern Newsletter, unser Blog und kostenlose Webinare praxisrelevante Informationen.

Mit dem Ergebnis des Digitalisierungschecks können Sie die eigene Situation objektiv einschätzen und besser verstehen, um was es bei der Digitalisierung tatsächlich geht. Einer unserer Kunden, der den Check kürzlich gemacht hat, ist die auf Werkzeuge und Elektronik spezialisierte Linner GmbH. Geschäftsführer Lorenz Linner bestätigte uns: „Wenn man nicht genau weiß, wo man steht, und einfach nur Ideen und Eindrücke braucht, dann ist der Digitalisierungscheck ein gutes Hilfsmittel!“

Die Auswertung nutzte Linner als Grundlage für eine weiterführende Digitalisierungsberatung bei uns. Gemeinsam haben wir Produktangebot, Prozesse, Zulieferer, kommunikative Strategien und Kompetenzen analysiert. Die daraus abgeleiteten Aufgaben haben wir in einer „digitalen Roadmap“ zusammengefasst, die nun sukzessive umgesetzt werden kann. Tatsächlich hat Linner heute bereits Teile der Wertschöpfungsprozesse digitalisiert und konnte mehr Transparenz erreichen.

Ohne Mitarbeiter geht’s nicht

Beim Digital Consulting verknüpfen wir Digitalisierungs-Know-how mit technischem Wissen und den Erfahrungen, die wir bei der eigenen digitalen Transformation sammeln konnten. Dreh- und Angelpunkt sind dabei stets die Mitarbeiter. Oft bringen sie die besten Ideen in den Prozess ein und führen das Digitalisierungsprojekt letztlich zum Erfolg. Das setzt jedoch voraus, dass ihre Bedenken und Ängste ernst genommen werden und sie von Anfang an in den Digitalisierungsprozess einbezogen werden. Diese Erfahrung hat auch Herr Linner gemacht: „Wir haben immer wieder das Gespräch mit unseren Mitarbeitern gesucht. So konnten wir Zweifeln schnell entgegenwirken und erhielten direktes Feedback aus den Abteilungen.“.

Wie schnell die digitale Transformation voranschreitet und wie weitreichend dabei die Veränderungen sind, entscheidet letztendlich jedes Unternehmen selbst. Die Strategie, zunächst „Quick Wins“ zu realisieren – das können etwa kleinere Projekte sein, die sich leicht digitalisieren lassen und mit einem hohen wirtschaftlichen Nutzwert verbunden sind – hat sich dabei in der Vergangenheit als zielführend erwiesen.

Für weitere Informationen, wie Sie in Ihr persönliches digitales Zeitalter starten, empfehle ich Ihnen den Besuch unseres Webinars am Montag, den 15. April, oder Mittwoch, den 18. April 2019, jeweils um 10 Uhr. Darin geht es sowohl um aktuelle Trends als auch um Themen, die man direkt angehen kann, wie beispielsweise die Entwicklung einer digitalen Unternehmenskultur, die Überprüfung der digitalen Vision, die Schaffung eines Rahmens für neue digitale Geschäftsideen und mehr. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung würde ich empfehlen.

Steigen Sie in die Konversation ein

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.